Heuschnupfen/Pollenallergie


Eine Allergie was ist das überhaupt?

Eine Allergie ist eine überschießende Reaktion des Körpers auf bestimmte Stoffe in der Umwelt wie zum Beispiel Lebensmittel, Blütenpollen, Gräser, Getreide, Tierhaare. Das Immunsystem sieht diese Stoffe als fremd und gefährlich an und reagiert dementsprechend, um die als "schädlich" erkannten Substanzen zu eliminieren. Tritt diese Allergie nur saisonal zum Beispiel im Frühjahr auf, dann spricht man vom Heuschnupfen.

Was kann ich für Sie tun?

Die sogenannte "Mikrobiologische Therapie", also die Darmsanierung ist auch hier ein Thema, denn: ein funktionierendes Immunsystem braucht einen gesunden Darm!!!

Allerdings ist es ratsam hiermit bereits in der allergiefreien Zeit zu starten. Verschiedene Nahrungsergänzungen kommen unterstützend zum Einsatz, sowie pflanzliche oder  homöopathische Produkte. Hat man den Zeitpunkt verpasst rechtzeitig vorzubeugen, kann man natürlich auch in der akuten Situation syptomatisch intervenieren, auch hier wird man in der Pflanzenwelt fündig.

Kontaktieren Sie mich gerne zu diesem Thema unter 06865-180 440 oder per Kontaktformular.

Woran erkennt man eigentlich einen Heuschnupfen?

Es gilt den Heuschnupfen von einem "normalen" Schnupfen zu unterscheiden. Hierzu gibt das Sekret einen wertvollen Hinweis. Bei einem Heuschnupfen ist das Sekret klar, fast schon flüssig und hat einen wundmachenden Effekt unter der Nase. Das gibt es so nicht bei einem Erkältungsschnupfen. Hier ist das Sekret zäh und oft gelblich, wenn Bakterien mit im Spiel sind. Außerdem entwickeln sich vielfach „Kreuzallergien“ mit Nahrungsmitteln, beispielsweise treten bei Birkenpollenallergikern zusätzlich Intoleranzen gegen Sellerie, Tomaten, Haselnüsse und Karotten auf. Auch einige Obstsorten, wie Apfel, Birne, Pfirsich, Pflaume, Kirsche oder die Mandel können beim Verzehr Reaktionen auslösen. Dies gilt auch für Erlenpollen und Haselpollen.

Weitere typische Symptome sind

  • juckende Nase, oft auch ein Jucken im Rachen
  • tränende und brennende Augen
  • geschwollene Augen
  • verstopfte/wunde Nase
  • sich wiederholende Niesattacken
  • Müdigkeits- und Abgeschlagenheitsgefühl

Beim Heuschnupfen sind sowohl die Augen, als auch die Atemwege betroffen, oft begleitet von Nasenebenhöhlenentzündungen oder Asthma. Hat sich bereits Asthma eingestellt spricht man vom sogenannten Etagenwechsel. Die Allergie greift von den oberen auf die unteren Atemwege über. Ca 33% der Allergiker sind hiervon betroffen.

Was können Sie selbst tun?

  • Jeden Abend duschen, auch die Haare um die Pollen aus den Haaren zu entfernen
  • Kleidung, die Sie tagsüber getragen haben nicht im Schlafzimmer ablegen
  • Pollenschutzgitter vorm Fenster anbringen
  • Bettwäsche nicht an der frischen Luft trocknen
  • Im Auto einen Pollenfilter einbauen
  • Tägliche Nasenduschen
  • Homöopatische Komplexmittel aus der Apotheke sind allopathischen Antihistaminika vorzuziehen, da diese nicht müde machen. Hierzu kann Sie der Apotheker beraten. Beides ist jedoch Symptombehandlung.

Wenn Sie das Problem ursächlich angehen möchten, dann melden Sie sich bei mir. Ich freue mich auf unseren Termin!